AngeboteÜbersicht

Jahreslosung 2020

Ich glaube; hilf meinem Unglauben! (Markus 9,24)

Menümobile menu

Glaube und Leben verknüpfen

M. Thierolf/Ev DekanatPfarrerin Annette Röricht

Annette Röhricht ist seit Mitte August in der Evangelischen Kirchengemeinde Roßdorf als Pfarrerin tätig und wird am 23. August in einem Gottesdienst in ihr neues Amt eingeführt. Die 56-jährige Theologin kennt die Region gut, denn sie lebt schon viele Jahre mit ihrer Familie in Dieburg, die zwei erwachsenen Söhne studieren. Bereits seit Januar 2020 hat sie Vertretungsdienste in den Kirchengemeinden Gundernhausen und Roßdorf übernommen. So konnte sie die Gemeinde wie auch ihren Roßdörfer Pfarrkollegen Wolfram Seeger bereits kennen und schätzen lernen. Röhricht ist Nachfolgerin von Pfarrer Dr. Axel Erdmann, der im Juni 2019 in den Ruhestand ging.

Annette Röhricht ist in Minden geboren und in der Nähe von Büdingen aufgewachsen. Nach dem Abschluss ihres Theologiestudiums in Marburg war sie als Pfarrvikarin und Pfarrerin zunächst in der Großstadt Frankfurt, später auch in Dörfern wie Brensbach oder Wiebelsbach tätig. „Ich fand es spannend in ganz unterschiedlichen Gemeinden als Pfarrerin zu wirken, das weitet den Blick und ist für beide Seiten bereichernd“, so die Theologin. Sie habe sich von Anfang an in Roßdorf wohlgefühlt – „nicht nur in der schönen Kirche und dem modernen Elisabeth-Haus mit Flair mit seinem vielfältigen Raumangebot, sondern auch auf dem Rehberg, dem Roßberg und anderen Plätzen in der Ortsmitte“. Auf die Zusammenarbeit und den Austausch mit ihrem Kollegen Wolfram Seeger freut sie sich. Beide haben unterschiedliche pfarramtliche beziehungsweise Seelsorge-Bezirke, aber die stellen nur eine Orientierung dar und sind nicht dogmatisch zu verstehen. Annette Röhricht findet es reizvoll in einer großen und lebhaften Kirchengemeinde mit so vielen Aktiven unterschiedlichen Alters Pfarrerin zu sein. Gerade das breite Spektrum – von der Jugendgruppe und dem Theaterensemble über den Frauenkreis und die Bildungsarbeit bis zu den kirchenmusikalischen Angeboten und der Evangelischen Kita – findet sie herausragend und es biete viele Anknüpfungspunkte für Begegnungen. An die Offenheit in der ökumenischen Zusammenarbeit, die sie bislang in Roßdorf und Gundernhausen erlebt habe, wolle sie anknüpfen.

Auf eine theologische Ausrichtung will sich Annette Röhricht nicht festlegen lassen: „Ich habe keine vorgefertigten Antworten auf die Glaubensfragen der Menschen, sondern ich lasse das Wort Gottes auf mich wirken.“ Wichtig findet sie, sich immer wieder neu begeistern zu können für die frohe Botschaft der Bibeltexte und die Aussagen in ihre Predigten für andere lebendig werden zu lassen. „Glaube und Leben verknüpfen, dem Glauben an das Reich Gottes – im hier und jetzt -Bedeutung und Ausdruck zu geben“, sieht die Theologin als besondere Herausforderung an. Gerade in einer Krisensituation wie der Corona-Pandemie sei es für sie als Seelsorgerin wichtig, hilfreich und tröstend zu sein, die Ängste und Gefühle der Menschen wahrzunehmen - auch die Ohnmacht und das Leid angesichts von Sterbefällen unter Ausnahmebedingungen.

Berufliche Stationen

Annette Röhricht hat Theologie studiert an Universitäten in Frankfurt/Main, Mainz, Heidelberg und Marburg. Ihr Lehrvikariat führte sie in die Paulsgemeinde in Frankfurt, das Spezialpraktikum absolvierte die Tochter eines Pfarrers ebenfalls in der Mainmetropole - im Referat für Weltanschauungsfragen der katholischen Kirche. Ihre erste Pfarrstelle führte Annette Röhricht nach Frankfurt-Nied, wo sie von 1993 bis 1998 tätig war. Nach der Heirat folgte der Umzug nach Darmstadt. Im Anschluss an die Geburten der zwei Söhne und der Elternzeit war sie mit halbem Dienstauftrag in Stockstadt/Rhein als Pfarrerin tätig. Später nahm Röhricht ihren halben Dienstauftrag in der Kirchengemeinde Wiebelsbach/Heubach und daraufhin als Vakanzvertreterin im Evangelischen Dekanat Vorderer Odenwald wahr. Ab September 2010 folgten Vertretungsdienste in der Propstei Starkenburg unter anderem in Gundernhausen. Dort erfüllte sie pfarrdienstliche Aufgaben, nachdem Pfarrerin Renate Weigel die Kirchengemeinde verlassen hatte.

Pfarrerin Annette Röhricht wird von Dekan Arno Allmann in Rahmen eines Gottesdienstes am Sonntag, 23. August, in der Evang. Kirche in Roßdorf offiziell in ihr Amt eingeführt. Alle Plätze für den Gottesdienst sind bereits reserviert. Es gibt schon eine Warteliste.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top